Donnerstag, 29. Dezember 2016

Gute Vorsätze für 2017

Das aktuelle Jahr 2016 ist eher bescheiden gelaufen. Viel Stress für nichts. Unruhige Tage und Nächte. Nerven, die blank liegen. Zeit, um in sich zu gehen und Ruhe zu tanken.

Deswegen habe ich mir gute Vorsätze für 2017 vorgenommen.
  • weniger Stress an mich ran lassen
  • ruhiger bleiben
  • mehr entspannen
  • mehr von dem tun, was mit gefällt
  • öfter mal NEIN sagen


Denn seien wir mal ehrlich - wir richten uns häufig nach dem, was andere von uns erwarten. Und zum Schluß kann man es niemanden wirklich recht machen und man selbst bleibt auf der Strecke!
Jeder, der von jemaden etwas erwartet, sollte sich erst einmal darüber im Klaren sein, ob er denn auch gewillt ist, das gewünschte selbst zu geben. Manch' eine*r bedient sich gerne.

Ich habe in den vergangenen Monaten erfahren müssen, dass man irgendwann an seine Grenzen kommt. Neben 40 Stunden und mehr in der Woche im Laden habe ich zahlreiche Interessen unter einen Hut zu bringen. Es gab Wochen, in denen ich täglich abends nach Feierabend noch unterwegs war und spät nach Hause kam. Dann heißt es noch Familie versorgen und den Tag Revue passieren zu lassen. Oftmals gab es Fastfood oder ich hatte gar keinen Hunger mehr, weil ich einfach zu müde war.
Morgens ein bisschen Haushalt machen, dann ging es wieder los.


Eigene Interessen in den Vordergrund stellen

Nun habe ich mich entschieden, dass ich mir ein bisschen mehr Zeit für mich und meine Interessen nehmen werde. Denn dafür blieb leider in den letzten Wochen gar keine Zeit :(
Den Laden habe vollzeit aufgegeben. Um dennoch nach Termin und Bedarf für Kunden da zu sein und meine Verkäufe zu bearbeiten, habe ich einen kleineren Raum angemietet, wo ich auch Kunden empfangen kann. Aber eben nicht ständig anwesend sein werde. Das habe ich in den beiden Wochen vor Weihnachten schon getestet und für gut befunden. Kunden richten sich darauf ein, die allermeisten haben Verständnis. Und wenn doch mal ganz viel zu tun ist, kann ich ja auch temporär aufstocken.





 Aufgaben abgeben

Außerdem habe ich mich dazu entschlossen ein Amt nieder zu legen, in dem ich sowieso das Gefühl habe, nicht wirklich weiter zu kommen. Da lenke ich meine Aufmerksamkeit lieber in andere Bahnen. Seit Herbst letzen Jahres geben ich mit anderen Ehrenamtlichen Deutschkurse für Menschen, die hier Zuflucht finden. Das war manchmal ein recht großer Haufen Menschen, manchmal recht unregelmäßig besucht, oftmals nicht so gut strukturiert, wie ich es mir gewünscht hätte. Nun werde ich dieses auch anders handhaben und mich maximal zwei Leuten widmen, denen ich neben Deutschkenntnissen auch ein wenig Alltagshilfe geben kann. Manchmal kann schon ein Arztbesuch zur Herausforderung werden, von Ämtern gar nicht zu sprechen ...
Weitere Hilfesuchende vermittel ich an andere Ehrenamtliche weiter. Schön, wenn man ein großes aktives Netzwerk hat :)

 Kreative Entspannungstechniken

Zuviel Stress beeinträchtig die Kreativität. zumindest findet man kaum Zeit dazu. Das möchte ich jetzt auf jeden Fall ändern. Und viel mehr von den Dingen tun, die ich gerne mache. Wie z.B. zu BarCamps gehen. Oder ins Museum. Oder auf Messen. Oder die Wohnung gestalten. Damit habe ich schon angefangen :) Und sich wieder den Hobbies widmen.
Weihnachten hat mir ein schönes Buch beschert. Töchterchen hat mich mit Handlettering for everyone überrascht! Das ist nicht nur inspirierend, sondern auch entspannend. Gut, dass ich letztens ein paar schöne Porzellanfarben und-Stifte gekauft habe. Nun werden still und mit viel Muße Tassen und anderes Geschirr bemalt.
Diese Unikate wandern vorerst in den eigenen Haushalt und wenn sie soweit sind, dass sie gut aussehen, auch ins Shöppchen.
Gestern und heute habe ich zwei Teller bemalt, bzw. beschriftet. Den Cupcake finde ich von der Farbgebung nicht so gelungen. Ausserdem stehen Schrift und Motiv zu weit auseinander. Aber ich muss ja auch gleich losmalen anstatt vorzuzeichnen ...




eat more cake Handlettering

stilisierte Katze in Schwarz auf Teller

Aber ganz ehrlich: Doodles entspannen mich total! Mein Heftchen habe ich immer neben dem Bett liegen. Und ein neues Skizzenbuch gab es auch. Und schöne Aquarellpostkarten.

Zeit nehmen

Im August hatten wir Hochzeitstag. Bis heute bin ich nicht dazu gekommen, die beiden Bücher, die mein Mann mir zu diesem Anlass geschenkt hat, mir in Ruhe zu Gemüte zu führen. Dabei sind sie absolute Highlights! Mehr dazu hoffentlich bald :)

Schon jetzt spüre ich Entspannung. Die letzten freien Tage wurden genutzt um mal endlich wieder einfach in den Tag zu leben. Schön war auch, dass mal die ganze Familie zu Hause war.

wake up and maek dreams come true


Zu guter Letzt möchte ich gerne mitteilen, dass man ruhig mal 'Nein' sagen darf. Es ist nicht schlimm, wenn man vielleicht jemanden für einen kurzen Augenblick enttäuscht. Es gibt sicherlich viele anderen Gelegenheiten, zu denen man hilfsbereit und zuverlässig ist. Dann darf man sich auch gerne das ein oder andere Mal eine kleine 'Auszeit' genehmigen. Alles ist gut! 
In diesem Sinne wünsche ich einen entspannten Jahreswechsel - egal ob mit Tanzen, viel Rummel, ruhiger Zweisamkeit, ausgiebigem Essen, viel trinken, singen, rocken ... - wichtig ist, es macht Spaß!
Ein schönes Neues Jahr!

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Unboxing 'Meine Bonbon Dose'

Gestern bestellt, heute da :) Cool!
Schon lange wollte ich feine Süßigkeiten mal selbst machen. Gebrannte Mandeln und schlichte Karamell bekommt man ja schnell hin. An Fruchtleder habe ich mich auch schon versucht. Letzte Woche habe ich mit Töchterchen ein schnelles Rezept für vegane Schokolade ausprobiert. Nun wollte ich ein paar schöne Pfefferminzbonbons machen, als Vorrat für die Weihnachtszeit. Denn darauf möchte ich hinaus.

Außer diese schönen Schoko-Minzlöffelchen möchte ich aber auch gerne andere Süßigkeiten probieren. Deswegen auch ein Rezeptbuch. Oder Kärtchen.

Gesucht, gefunden, gekauft. So einfach ist das.

Meine Bonbon Dose 


Diese Dose beinhaltet nicht nur Karten - keine gebundene Ausgabe - sondern auch je sechs lose Herz- und Kästchenförmchen, drei Formen für Herzlollies und ein paar Lollistiele. Die Firmen aus bis zu 230* C hitzebeständigem Silikon. Eine Pflege- und Gebrauchsanleitung liegt bei.


Unboxing - Meine Bonbon Dose

Dienstag, 9. August 2016

Kleines Mahl zum Hochzeitstag

Nun feiern wir schon unseren 8. Hochzeitstag. Blecherne Hochzeit. Dazu gibt es passend ein kleines Mahl, was gerne nach einem langen Arbeitstag für kulinarische Abwechslung sorgt.
Ich habe mir folgendes ausgesucht und frisch zubereitet:

  • Kartoffel-Champignon-Suppe
  • Tomaten-Rosmarin-Brot aus der Dose
  • und zum Nachtisch einen leckeren Erdbeerkuchen
Alles vegan.
.
.
.
.
.
.
.
.
Bis auf das: 
Der Herr des Hauses isst gerne gute westfälische Küche mit Fleisch, Speck und all' dem ungesunden Zeugs. Zur Feier des Tages habe ich mich mal breitschlagen lassen und ein einen kleinen Hackbraten gemacht. Kalorienmäßig etwas entkräftet, indem ich Rinderhack und Geflügelbraten statt Schinken genommen habe ...







Kartoffel-Champignon-Suppe

Zutaten

250g frische Champignons, braun oder weiß
1 kleine Zwiebel
250g festkochende Kartoffeln
Pflanzenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle
150g Gemüse-Creme zum Kochen (z.B. alpro Cuisine Rice oder Cremè fit von Berief Soja fit)
450 ml Gemüsebrühe
Petersilie

 
Und so wird es gemacht

Die Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Zwiebel schälen und würfeln. In einem Topf mit dem Öl kurz anbraten. Champignons putzen und würfeln, bis auf einen kleinen Teil (ca. 1 - 2 Esslöffel) zu den Kartoffel- und Zwiebelwürfeln in den Topf geben und anschwitzen. 450ml Gemüsebrühe hinzugeben und ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Gemüsecreme unterrühren und alles mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die restlichen gehackten Champignons in die Suppe geben und kurz ziehen lassen. In Schälchen füllen und mit etwas gezupfter, frischer Petersilie betreuen. Geniessen.








Dazu reiche ich das Tomaten-Rosmarin-Brot

Zutaten
400g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 Teelöffe Zucker
1 Teelöffel Salz
250ml lauwarmes wasser
3 Esslöffel Olovenöl
ca. 5 - 6 getrocknete Tomaten
2 Zweige Rosmarin

2 mittelgroße Dosen, Weißblech, ohne Kunstoff- oder Kleberreste

So wird es gut
In einer großen Schüssel das Mehl mit der Hefe, dem Zucker und dem Salz gut vermengen. das lauwarme Wasser hinzufügen und kräftig zu einem glatten Teig kneten (5 - 7 Minuten, dann geht er gut auf). Mit einem feuchten Tuch abdecken und für ca. 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig muss sich gut verdoppeln.
Den Teig erneut kneten und in 2 gleichgroße Stücken teilen. Dosen von innen mit etwas Olivenöl gut einreiben. Den Teig in beide Dose füllen und ncohmal ca. 10 Minuten gehen lassen. den Backofen auf 200°C vorheizen. Dosen hineinstellen und für 45 Minuten backen.

Gut auskühlen lassen.








Die Torte ist eine kleine Herausforderung, weil ich das Topping heute zum ersten Mal ausprobieren. Töchterchen und ich haben lange nach einem passenden Rezeot gesucht, vegane 'Buttercreme' in Betracht gezogen. Letztendlich habe ich mich für ein Topping aus veganem Frischkäse entschieden.

Für den Teig (einfach Rührteig vegan abändern)
250 g Mehl (hier kann man einen kleinen Teil durch Stärke ersetzen)
125g Zucker
125ml vegane Milch (ich habe Vanillemilch genommen)
eine Prise Salz
125 g vegane Margarine
entsprechende Menge Eiersatz für 3 Eier


Alles gut zusammenrühren, in eine runde Form füllen und für 25 bis 40 Minuten bei 180°C backen. Gut abkühlen lassen.

Das Frosting/Topping
450g veganer Streichgenuss (z.B. SimplyV natur)
3 Esslöffel Ahornsirup
1 Päckchen veganes Puddingpulver (Vanille oder 'Sahne')

Alle Zutaten cremig rühren.

Erdbeeren
Erdbeeren sind das Schmankelr und die Überraschung für den Ehemann ;)
Eine kleine schale Erdbeeren waschen, putzen und vierteln.
 

Den erkalteten Kuchen waagerecht in zwei Böden teilen. Hier ist ein Garn oder ein Draht hilfreich.

Der ersten Boden auf einen Tortenplatte oder einen Teller geben. Mit etwas Creme betreichen. Erbeeren großzuügig draruf verteilen. Mit etwas Creme abdecken. Nun vorsichtig den zweiten Boden auflegen. Die restliche Creme großzügig oben und um die Torte herum streichen. Töchterchen hatte die krerative Aufgabe eine Torte im Marine-Style oder Meer ähnlich zu gestalten in Bezug auf die Sommer- und Urlaubszeit ;) Ausserdem wollten wir schon immer mal einen schönen Verlauf kreiieren ;)

Kalt stellen bis zum Verzehr!

Nach der Geschmacksprobe: Die Creme kann man es essen, ich würde aber in nächster Zeit doch mal ein paar andere Varianten ausprobieren wollen.



Der Ehemann hat zufällig auch an unserem Hochzeitstag Geburtstag. Die Tischdeko sollte in wenig Urlaubsfeeling verbreiten. Zum Ehrentag durft er sich dann auch mit einem Blütenkranz schmücken ;)







Hackbraten
500g Rinderhack
1 Zwiebel
Salz und Pfeffer
200g Geflügelbratenaufschnitt
2 Stangen jungen Gouda
3 Eßlöffel Barbecue-Soße


Die Zwiebel würfeln. Das Rinderhack mit Salz und Pfeffer würzen, die Zwiebelwürfer unterheben und alles gut verkneten. Auf dieFolie den Geflügelaufschnitt scheibenweise, überlappend nebeneinanander auslegen. Den Hackbrät flach darüber verteilen, so dass die beiden Käsestangen (ich habe einfach 2 längliche Stücke Gouda aus dem ganzen Stück herausgeschnitten) eingerollt werden können. Mit Hilfe der Folie den Braten zusammenrollen. Etwas andrücken, das er zuhält und nicht beim Backen auseinander geht. Mit der Barbecue-Soße bestreichen.

35 bis 45 Minuten bei 190°C backen. Das Gehackte muss gut durch sein, der Käse im Inneren sollte schmelzen.

Zum nicht-veganen Hackbraten habe ich tiefgefrorenen Kroketten im Backofen aufgebacken und als Beilage drapiert. Die würde man auch in die Suppe dippen können ...









Foto gibt es dieses Mal leider nicht, vielleicht reiche ich die nach, wenn ich das alles nochmal zubereite ;) 
















Freitag, 1. Juli 2016

Easy-peasy Eis-Shake

Kochen und backen mit veganen Zutaten
Habt ihr schon mal das leckere Reis-Kokosnuss-Ananas-Getränk von Provamel probiert? Das ist so lecker und erfrischend!

Wenn im Sommer Lust auf einen kühlen Shake besteht, kann man mit nur 2 Zutaten einen leckeren Shake schnell zaubern.


Zutaten: 
250 ml Provamel Reis-Kokos-Ananas-Getränk
2 Kugeln veganes Vanille-Eis

So einfach geht es: 
Beide Zutaten ab in den Mixer, verquirlen, in ein hohes Glas füllen und geniessen.


Schmeckt übrigens auch, wenn man die Eiskugeln einfach ins Getränk gibt - sie schmelzen nach und nach hin und geben genug Geschmack ab. Beim Shake aus dem Mixer hat man nur ein bisschen Schaum zusätzlich ;)

Wer mag, kann das Ganze noch mit einer Scheibe Ananas verzieren.






Habt einen schönen Tag :)

reduzierte L'ananas Illustration von Manuela Potthast by aprilliebe

Donnerstag, 23. Juni 2016

Avocado-Mandelsmoothie

Fit in den Tag mit diesem leckeren Mandelsmoothie mit Avocado.

Zutaten:
2 Bananen
1 Avocado
400 ml Mandelmilch
Agavendicksaft o.ä. nach Geschmack
50g Mandeln


Und so einfach geht's:

Avocado und Bananen schälen. Mandeln hacken, mit allen weiteren Zutaten in dem Standmixer gut vermixen. Lecker!






Dienstag, 14. Juni 2016

Bodychallenge



Man spricht ja immer vom Wohlfühlgewicht. Man sagt, man solle sich nicht an anderen messen. Du musst dir gefallen, nicht anderen. Der Bodymaßindex muss stimmen ... Blablabla

Ich gebe viel auf Meinung anderer, die mir gutgesonnen sind. Beratend, wenn ich darum bitte. Ich kann es jedoch gar nicht haben, wenn man versucht, mir seine Meinung als die einzig richtige zu verkaufen. Zu bestimmen, was mir gefallen soll, was das beste für mich ist.



Ich habe Übergewicht. Darunter leider ich nun schon Jahre. Ich könnte jetzt nicht behaupten, die Schwangerschaften meiner beiden Kinder sind schuld daran. Seien wir doch mal ehrlich - es ist einzig und alleine der eigenen Essenstil! Ich liebe Schokolade! Und Eis! WOW!
Dass man davon nicht gerade abnimmt, ist auch mir klar ;)

Nun ist es mit dem Wohlfühlgewicht ja so eine Sache. Ganz ehrlich, ich kann mich relativ gut bewegen, fahre fast jeden Tag Fahrrad, immer wieder gerne. Bin relativ beweglich. Aber wohlfühlen mit meinem Gewicht? Bestimmt nicht! Das fängt doch schon damit an, dass man sich gerne mal was schönes zum Anziehen kaufen möchte. Oder auch notwendigerweise. Da ist der Blick in den Spiegel nicht mal das schlimmste! Das schlimme ist, dass man schöne Klamotten fast gar nicht bekommt. In großen Größen sind vieles einfach langweilig aus. Ein schönes Kleid sitzt wie angegossen, figurbetont. Aber leider nicht hübsch genug, dass ich es auch wirklich anziehen möchte. Das liegt nicht am Kleid! Das liegt daran, dass ich mich nicht wohl fühle.

Dass die ganze Körperhaltung, die Gelenke darunter zu leiden hat ist vor allem mit fortschreitenden Alter leider auch unvermeidbar.
Aber meckern allein hilft gar nichts! Da müssen Taten Worten folgen!

Nun versuche ich schon seit Monaten von der vegetarischen Ernährung auf die vegane umzusteigen. Und trotzdem lockt auch hin- und wieder ein Würstchen :(( Dabei geht es mir dann richtig schlecht, weil ich es irgendwie auch gar nicht vertrage.

Gestern jedoch hatte ich ein schönes Erlebnis. Ich bin mit meinem Mann, der seit kurzen - auch zum Zweck der Gewichtsreduzierung - zum Fitnessstudio geht, mitgegangen. Ich hatte so einen jungen, fitten, niedlichen Trainer, der mir alle Geräte erklärte und meinen persönlichen Trainingsplan erstellt hat. Zwei Mal Probetraining, dann entweder anmelden oder ...
Gestern war also das erste Probetraining. Ja, es ist sein Job die fitnessinteressierten Menschen zu motivieren. Ihnen zu erzählen, dass es ihnen gut tut, wenn sie Sport machen und dass es sie es gar nicht so schlecht machen. Dennoch habe ich mich richtig gefreut, dass es so gut klappte und der Trainer mich mehrmals fragte, ob ich denn wirklich vorher niemals in einem Fitnessstudio war. Nee, war ich nicht. Ich habe einfach Spaß daran mich sportlich zu betätigen. Aber es gab immer zuviel selbstgefällige Ausreden, es trotzdem nicht zu tun. Lieber noch ein Eis. Oder ein Stück Schokolade zum Nachtisch. Ist ja auch viel einfacher. Und dann aber wieder ärgern.

Nun hat es mit aber wirklich Spaß gemacht, mich an den Geräten zu üben. Und auch wenn die letzte Übung mich vielleicht genau 2 mm weitergebracht hat: es war irgendwie richtig toll!
Im Anschluss bin ich noch 15 Minuten Fahrrad gefahren, schön zu sehen, wieviele Kalorien man dabei verbraucht. Hach ist das herrlich!

Nun habe ich gerade eine Freundschaftsanfrage von einer jungen Frau bekommen, die ich in persona nicht kenne, die aber mit einer anderen Freundin befreundet ist. Diese neue Facebook-Bekanntschaft ist auch gerade dabei abzunehmen. Mit mehr Obst und dem Weglassen von schädlichen Kalorienbomben. Sie dokumentiert das auf Facebook. So mutig bin ich nicht. Aber ich will es hier versuchen.
Mal sehen, ob es heute Abend jemand schafft mich als Gesamtbild zu fotografieren und ich es über mich bringe, das hier zu posten ...
Wenn nicht, ist auch nicht schlimm, ich werde ganz alleine für mich täglich oder zumindest alle 2 Tage regelmäßig  mein Gewicht überprüfen und aufschreiben. Und am besten auch noch dazu, was ich gegessen habe. denn wenn man schwarz auf weiß sieht, wie man sich ernährt, kann das schon zu Änderungen führen. Und man will sich ja wohlfühlen.

In diesem Sinne freue ich mich schon auf mein nächstes Probetraining am Donnerstag und auf meine kleine Radtour, die ich genau jetzt in Angriff nehme.

Habt einen schönen Tag :)


Update: Ich habe gestern noch ein schönes Stückchen mit dem Fahrrad fahren können :) 




Montag, 13. Juni 2016

Frühling, Sommer und viele Blumen

Ich bin ein Frühlingskind. Ich liebe die Natur, das Erblühen von der Pflanzen. Die Farbpracht, die sie mit sich bringen. Da nun das Wetter - abwechselnd - schön sonnig ist, darf ich mal ein bisschen meinen schönen Pflanzen zeigen ;)


Heute ist es hier jedoch leider heftig am regnen und ab und zu überfällt uns ein Gewitter, so dass ich mich gerade heute gerne an diesen Bildern erfreue.

Die Pfingstrosen habe ich vom Wochenmarkt. Die sind so schön aufgeblüht! Herrliche Farben von zartem Rosa über knallig Pink ins Dunkelrote kann man erwerben. Wenn sie zum nächsten Wochenmarkt noch angeboten werden, werde ich mir noch mal ein paar schöne Stücke kaufen.





Sonntag, 1. Mai 2016

Hello fresh Box die Zweite

Die erste Box gab schon mal viel her, was ich gerne mag. Ich bin ja jemand, die gerne neues ausprobiert, geschmacklich bis auf ein paar wenige Ausnahmen alles isst. Meine erste Hello Fresh Box enthielt Zutaten für drei vegetarische Gerichte:

  • Mediterraner Kartoffel-Auberginen-Oliven-Salat
  • Asiatische One-Pot-Pasta
  • Spargel-Pilz-Risotto

Alles hat mir persönlich gut geschmeckt. Da ich in meiner Familie aber ausserdem noch drei andere „Geschmacksträger" „durchfüttere", passte der Inhalt leider nicht immer. Töchterchen isst vegan, Ehemann ist Mutters westfälische Küche gewohnt und Sohnemann hat - wie der Ehemann auch - ab und zu den Bedarf nach Fleisch. Die Box war vegetarisch.

Am besten geschmeckt hat mir das Risotto. Den Kartoffelsalat kann ich ebenfalls siwe die Nudeln auch sehr empfehlen. Ich mag allerdings keine Kartoffeln, deswegen würde ich hier irgendwie einen Ersatz suchen, vielleicht auch Nudeln. Kochen würde ich das Rezept dann aber - eben mit passablem Ersatz - sehr gerne nochmal! Die getrockenten Tomaten und auch die Oliven geben dem Ganzen einen schönen mediterranen Pfiff. Düfte also auch mit Penne schmecken ;)

Diese Woche kam das zweite Paket an. Wieder drei vegetarische Gerichte:

  • Scharfe Tomaten-Paprika-Suppe
  • Rauchiger Paneer mit Tex-Mex-Gemüse und
  • Cremige Thai-Nudel-Pfanne

Heute mache ich mir den Paneer mit Couscous und dem mecikanisch-texikanischen Gemüse.
Mais ist gekocht nicht so mein Fall, aber vielleicht ist er in der sämigen Soße von den anderen Zutaten so verdeckt, dass es mich nicht stört.
Den Paneer habe ich letztens in Berlin erstmalig gegessen. Ich glaube, den hier in meinem Heimatstädtchen zu bekommen wird sehr, sehr schwierig ...
Noch brutzelt die Soße, der Couscous ist eingeweicht und ich brate gleich den Paneer an.




Schade, dass der Broccoli heute, am dritten Tag nach der Lieferung schon zu blühen anfängt. Den spende ich dann wohl besser den vegetarischen Haustieren und kaufe mir morgen frischen.



Töchterchen und ich haben uns gerade an veganem Eiskaffee versucht. Dazu einfach Kaffee kochen, einen Teil als Eiswürfel einfrieren, für 2 große Gläser Kaffee nach Geschmack süßen und im Kühlschrank kalt stellen.
Veganes Vanilleeis und zwei bis drei Kaffee-Eiswürfel in Gläser füllen, Kaffee mit Getreidemilch halb/halb auffüllen und in diel Gläser geben. Schmecken lassen!


Essen ist fertig!

Nunja, der Mais ist in der Soße nicht besser geworden. Ansonsten hätte es geschmeckt. Was ich auch nicht so mag, ist Essig „angebraten". Die Säure entwickelt bei hohen Temperaturen Rauch, der mir gar nicht bekommt. Den würde ich auf jeden Fall aus der Marinade lassen ...
Couscous war sehr gut, passt auch zu der Soße. Und der Paneer schmeckte. Gewürztechnisch gut und ausgewogen. Trotz, dass ich die ganze Chillischote hineingegeben habe, kaum merkbar scharf. Ein nettes Gericht, was - für mich - ohne Mais sicherlich noch mal zubereitet werden kann.



Morgen gibt dann die cremige Thai-Nudel-Pfanne ...

Zitronenkuchen (vegan) mit Kirschblütenschmuck

Zum Geburtstag gab es neben dem Schokokuchen, der bei uns zu keiner Feier fehlen darf, auch einen leckeren Zitronenkuchen. Töchterchen hat ihn für mich extra mit Kirschblütenmotiv verziert :) DANKE!
Das Rezept hat sie veganisiert. Hier darf ich es euch mal anbieten ;)


Zutaten

  • Zest von 2 Zitronen
  • Saft von einer Zitrone
  • 3 EL Honig oder vegane Alternativen
  • 100ml Öl
  • 125g Zucker
  • Eiersatz für 4 Eier
  • 100g gemahlenen Haselnüsse
  • 125g Mehl
  • 2 EL Getreidemilch
  • 50g Blaubeeren 
Für die Decke:

  • eine Rolle Fondant, weiß
  • ca. 100g Schokolade
  • 50 - 70g Marzipan, je nach Menge der Blüten ...

So geht es

Saft von zwei Zitronen mit 3EL Honig oder veganem Ersatz vermischen. Öl. Zucker, Eiersatz und  Zest vermischen. Die restlichen Zutaten untermengen und einen cremigen Teig rühren. 
Im Backofen auf 180°C für ca. 25 bis 30 Minuten backen. Mit einer Gabel Löcher in den Kuchen stechen und dei Zitroensaft-Honig-Mischung einräufeln. Abkühlen lassen.
Dann mit mit Fondant bedecken.



Das schöne Kirschblüten-Motiv hat sie selbstgemacht. Der Baum ist aus Schokolade, die kann man einfach einschmelzen und auf Backpapier entsprechend gießen. Nehmt euch eine Zeichnung zur Hilfe, die ihr unter Backpapier legt und gießt vorsichtig der Vorlage entlang. Gut trocknen lassen und dann vorsichtig auf den Kuchen heben.
Der weiße Grund ist Fondant, den man entweder fertig kaufen kann oder selbst machen kann. Die rosa Blüten sind aus mit roter Lebensmittelfarbe eingefärbtem Marzipan, mit einer kleiner Form ausgestochen. Die Blütenblätter leicht naheben verleith dem Motiv mehr Dynamik ;) Die weißen Fondantblüten mit einer entsprechend kleineren Form ausstechen.

Der Kuchen ist saftig und lecker. Die zitronige Note sticht sehr hervor, das mag ich gerne :)



TIPP: Wenn man keine Fondantkdecke auflegt, kann man als alternativen Geschmacksverstärker karamelisierte Schale von 2 Zitronen kleingehackt über den Kuchen streuen. Das erfrischt noch ein wenig mehr.






Außerdem habe ich eine tolles Rezeptbuch bekommen - vegan im Job. Hier findet ihr die Rezension. Freundlicherweise haben meine schon großen kiddies auch an meinen floralen Wunsch gedacht  und mir eine Passionsblume/-pflanze für den Balkon geschenkt. Passenderweise ist das Wetter heute auch ein bisschen freundlicher, so dass ich sie gleich schön einpflanzen kann. Und nicht zu vergessen, die schönen Metallic-Pinselstifte :) Mal sehen, was ich damit demnächst mal koloriere ...

Mein Mann hat mir ein tolles praktisches iPad geschenkt, welches ich aber schon vor unserer Berlinreise verwenden durfte ;)

Ich selbst habe mir auch eine Freude gemacht und mir einen Schnupperkurs Glasbrennen geschenkt. Davon berichte ich auf meinem Blog aprilliebe. Die schönen türkisfarbigen Glasperlen dürft ihr aber schon hier bestaunen :)



Buchempfehlung - Vegan im Job

Mama hatte Geburtstag, Kinderchens machten sich Gedanken bzw. suchten nachhaltig auf dem für solche Anlässe vorgesehen Super-Wunschzettel eines großen Versandriesen nach etwas persönlich-passendem. U.v.a. fand sich dort das Buch VEGAN IM JOB von Patrick Bolk. Dises wurde geordert, gut verpackt und an Mamas Ehrentag feierlich überreicht.

VEGAN IM JOB



Neben 60 schnellen und gesunden Rezepten gibt es hier auch eine kleine Einführung in den veganen Berufsalltag. Neben den eher kleineren Fragen, wo man mittags mit seinen Kollegen essen gehen könnte, bis zu dem etwas größerem Problem, wenn es Essen in Meetings, Seminaren oder gar auf Geschäftstreise gibt, erhält man mit diesem Buch freundliche Tipps vom Autor.

Im Kapitel VEGAN IM ALLTAG lernt man über den richtigen Einkauf, ob es gesund ist, zu Conveniense-Food zu greifen und ob Tiefkühlkost und Konserven okay sind. Aber auch über die richtige Lagerung von Obst und Gemüse, was man wie einfrieren kann oder sollte und wie man effizienter kocht.


60 Rezepte für morgens, mittags und abends

Für viele Menschen, die sich gesunder oder vegan ernähren wollen ist es meist anfänglich schwerer, sich zurecht zufinden, bzw. Ideen für echte vegane Rezepte zu finden. Denn wenn man an den herkömmlichen Rezepten einfach nur das Fleisch, Milch, Ei und Käse weglässt, ist es nicht dasselbe.
Hier ist ein übersichtliches Rezeptbuch mit hilfreichen Tipps ein toller Begleiter.

Frühstück
Begonnen wird mit Frühstücks-Shakes, Smoothies und Energie aus dem Glas. Zu jeden Rezept gibt es Icons zu Zubereitungszeit, Portionierung und wie es sich mitnehmen lässt. Neben Chiapudding-Varianten gibt es Joghurt-Müsli, Milchreis und dreilerlei Aufstriche. Aber auch Zutaten für Baguettes, Brötchen und Sandwich.

Lunch to go sind praktische Rezepte zum Mitnehmen. Neben mediterranem Nudelsalat macht man einen kulinarische Weltreise über scharfen Reisnudelsalat, Maistörtchen, Linsenbällchen zu Gazpacheo Andaluz. Alle Zutanten sind seitlich fein ordentlich aufgelistet, die Zubereitungsschritte ordentlich und nachvollziehbar in Schritten erklärt. Zu jedem Rezept gibt es einen Tipp über Variationen, Ergänzungen, Aufbewahrung, Transport oder Zubereitung.

Die einzelnen Tagesabschnitte sind farblich unterteilt, so dass man schnell ein passenden Rezept finden kann. Auch befindet sich hinten im Buch ein Register.



Quick Dinner sind Rezepte, die sich schnell zu Hause (oder wenn man die Möglichkeit der Küchenbenutzung im Büro hat) zubereiten lassen. Warme Speisen wie Backofengemüse mit Hummus, Kartoffelpüree mit mediterraner Stippe oder Ofenkartoffeln aber auch ein rustikaler Erbseneintopf sorgen für Abwechslung.

Im Kapitel PARTYTIME gibt es leckere Rezepte wie herzhafte Tomatenmuffins, Zwetschgencrumble oder Nussecken, aber auch ausgefallenes wie Grünkohlchips.

Im Anhang noch Tipps zur Vorratshaltung für zuhause, schnlle Produkte, einen Saisonkalender (wichtig, wenn man Wert auf Frische und regionale Produkte legt) sowie Bezugsquellen mit Läden und Onlineshops und Infoseiten und Blogs zum Thema veganer Ernährung.

Der Autor Patrick Bolk hat noch einiges zu zeigen, z.B. auf seinem Blog Deutschland is(s)t vegan oder Berlin is(s)t bio oder unter patrickbolk.

Schönes Buch mit tollen Rezepten mit Zutaten, die man eigentlich leicht bekommt (auch hier in Herten). Von mir 5 Sterne - absolut empfehlenswert!

Danke Kinders! - Ein tolles Geschenk!


Affiliate Link



Töchterchen hat sich übrigens auch wieder im Backen geübt und mir u.a. einen wundervollen Zitronenkuchen mit den von mir so geliebten Kirschblüten kreiiert. Rezept gibt es hier.


Donnerstag, 21. April 2016

Kochzutaten online einkaufen

Jeder, der voll berufstätig ist, kennt das: manchmal hat man auch nach Feierabend noch den einen oder anderen Termin, kommt spät nach Hause und hat weder eingekauft noch wirklich Lust zu kochen. Dann gibt es - mal wieder - Fastfood. Ist ja auch praktisch, kann man sogar online bestellen, online beazhlen, wird nach Hause geliefert und man hat, je nachdem wie günsitg man wohnt, auch noch reichlich Auswahl. Ist aber auf Dauer nicht wirklich gesund. Oder, so wie bei uns im eher kleinen Ort, die Auswahl ist eher weniger groß und man ist es im wahrsten Sinn des Wortes satt. Das sollte auch keine Dauerlösung sein.





Nun habe ich einmal ausprobiert, wie es klappt, wenn man nicht fertige Gerichte online ersteht, sondern „nur" die Zutaten und die Rezepte. Hello Fresh ist sicherlich weitaus bekannt, eine Freundin hat mich sozusagen „geworben", dass ich mein erstes Foodpaket sogar kostenlos bekam. Frisches Gemüse - ich habe die vegetarische Variante gewählt - zum Nulltarif nach Hause.
Nunja, nach Hause ist nicht ganz richtig, da wäre ja niemand anwesend. Vollzeit ...
Geliefert wurde also zur Arbeit, was mich nun dazu bringt, dieses RIESENKARTON mit dem Fahrrad heute Abend nach Hause zu transportieren. Klug gedacht, Umsetzung folgt ;)
Natürlich habe ich schon neugierig reingelugt. Auspacken werde ich aber erst später. Meiner Familie habe ich vorab die Rezepte geschickt, so dass sie sich schon mal vorbereiten können ...

Meine Kriterien beim Einkauf sind:

  • Frische
  • möglichst biologisch/natürlich
  • ohne chemische Zusätze
  • regionaler Anbau
  • wenn überhaupt, dann nachhaltig verpackt (möglichst ohne Plastik)






Ob sich das mit einem online gekauften Paket erfüllt, ist fraglich.

Zu allererst bin ich über die schöne, passende - also nicht zu großzügig mit Leerraum versehen - Verpackung beeindruckt. Zutaten für drei Tage sind hier schön getrennt, teilweise unverpackt, teilweise zusammengefasst in Papierbeuteln, zurechtgelegt. Das ist schon mal gut. Pilze, die vielleicht beim Transport beschädigt werden können, sind in Kunststoffbosen mit Folie ummantelt eingepackt. das hätte man ggf. auch mit einem Pappkarton und Folie machen können. Sicherlich kann man nicht vollständig auf Folie verzichten, will man es frisch halten.
Der erste Eindruck war also schon mal gut. Läßt sich später beim Kochen also überprüfen, ob die Rezepte einfach nachzukochen sind und es letztendlich auch möglichst allen schmeckt.

Dann wäre da noch das Preis-Leistungsverhältnis. Zwei Mal in der Woche haben wir hier Markt, praktischerweise direkt naben meinem Arbeitsplatz, so dass ich schnell zu frischem Gemüse komme.
Ansonsten kann man in unserem Städtchen auch an anderen Tagen schnell und einfach an frisches Gemüse kommen, auch Bioläden sind vorhanden, Discounter setzen auch mehr und mehr auf Bioqualität und hier kann ich die Frische mit den Händen fühlen. Soweit ich mich darauf verlassen kann ;)
Den Vorteil sehe ich darin, dass zum einem auch mal Zutaten dabei sind, die ich so vielleicht nicht kaufen würde, weil oftmals die Essgewohnheiten eingefahren sind. Sprich man eher dazu neigt, öfter mal dasselbe zu essen, Wiederholungen im Speiseplan, Ideenlosigkeit bei der tätglichen Frage, was es zu essen gibt. Hiermit hat man auch mal ausgefallenen Rezepte gleich dabei, man bekommt den Vorschlag also dirket nach Hause/ins Büro geliefert und muss „nur noch" nachkochen.

Das werde ich dann auch heute Abend machen. Und später davon berichten.



Sonntag, 17. April 2016

Veggienale und Fairleben

Gestern war ich mal wieder unterwegs in Essen. Liebingskulisse Zeche Zollverein. Zur Veggienale & Fairleben.
Im Vergleich mit der Ausstellungs- und Verkaufsfläche des Design Gipfels in Essen/Zollverein (dort war ich am Sonntag davor Link) war diese Messe flächenmäßig ein wenig ... hm ... großzügig mit Freifläche aufgebaut. Besucht war sie am Samstag schon recht gut. Aber man konnte sich in Ruhe die Stände und Angebote der verschiedenen Aussteller ansehen.

Hier gab es nicht nur fair trade Mode, Versicherungen und Ökostrom. peta.de hatte einen interessanten Stand mit viel Information zu bieten. Hier habe ich mir zwei schöne, informative Plakate mitgenommen, die hilfreich sind, bei der Auswahl von vegetarischen bzw. veganen Zutaten im Hinblick auf enthaltene Vitamine, Spurenelemente und Mineralien. Töchterchen lebt seit nunmehr 9 Monaten vegan, es ist immer leichter passende Zutaten und auch Rezepte zu finden bzw. zu kreiieren. Dennoch sind diese beiden Plakate wie ein Spickzettel hilfreich, um auch mal auch den sonst Fleisch- und Fischessenden Familienmitgliedern vegetarische Alternativen bieten zu können.

Am Stand von Lemonaid konnte man sich seine Limonade einfach selbst machen. Ausserdem durften wir von den hier angeboten Limonaden und Tees probieren. Mitgenommen haben wir eine Flasche Maracujalimonade, eine Flasche ChariTea Black, eine Flasche Blutorangelimonade und eine Flasche Limettenlimonade. Richtig lecker!



Biologisch angebaut von Kleinbauernkooperativen auf der ganzen Welt - fair gehandelt und bezahlt. Unter dem Motto 'Trinken hilft' spendet und unterstützt der Verein Lemonaid & ChariTea Projekte, die Hilfe zur Selbsthilfe geben. Unbedingt mal anschauen!



Hello fresh war vertreten, von denen ich nächste Woche meine erste Bestellung erwarte. Bin mal gespannt. Ein Rezeptkärtchen von Jamie(Oliver)s Ofen-Süsskartoffeln habe ich mir schon mal mitgenommen. Süßkartoffeln scheinen ja momentan voll im Trend zu liegen. Ich kannte sie schon aus der marokkanischen Küche und habe sie vor gut 20 Jahren im Eintopf verwendet. Heute backen wir sie im Backofen wie oven fries - auch sehr lecker. Gegrillt aber vielleicht noch viel besser ;) Jamies Rezept werde ich heute Abend ausprobieren.


Töchterchen und ich sind bei der Leckerschmecker Küchenfee schwach geworden und haben uns dort von süßem, veganen Gebäck verführen lassen. Töchterchen hat genussvoll einen gutaussehenden Doughnut mit Nougat-Füllung verspeist. Während ich mich an einem zarten Cupcake mit Rhababer-Creme genüsslich tat. Yummie!

sweeties

(Sorry for the bad pictures! Entschuldigt die eher schlechten Handy-Fotos!)

Unsere Begleiterin Yvonne hat sich - ganz untypisch, denn sie ist isst durchaus Fleisch - einen veganer Döner gegönnt. Auf ihre Meinung war ich sehr gespannt, denn vegan ist so gar nicht ihre Sache. Sie war aber sehr positiv überrascht, fand den Döner durchaus lecker, wenn auch nicht sättigend.

veganer Döner


Ich habe veganen Spinat-Börek mitgenommen. Den könnte man durchaus noch mit veganem Frischkäse verfeinern. War aber dennoch lecker, wenn man Spinat mag. Schade, die Anbieter kommen aus Bochum und liefern nicht bis Herten ;)






Am 29. Mai 2016 ist übrigens in Düsseldorf  (ZAKK, Fichtenstraße 40) ein veganes Sommerfest. Da werden wir dann mal hingehen ...Ist ja praktisch um die Ecke ... Guckstduhier






Vegan Box schaue ich mir auch noch mal gründlicher an. Das Angebot klingt vielversprechend. Zumal man manche exotischen Zutaten in Herten eher nicht bekommt. Obwohl ich mich sehr darüber freue, dass veganz - dort habe ich solche Bedarfe schon mal bestellt oder in Essen / Berlin eingekauft - jetzt mit einem Teil ihres Sortimentes bei dm ist. veganz selbst war leider nicht auf der Messe vertreten, was ich bedauerlich finde, sind sie doch auch in Essen heimisch. Schade.




Ja ansonsten gab es kleine Workshops und Vorträge - wie z.B. über Vitamin B12 - und ein wenig Unterhaltungswert am Stand von einem Ökostromanbieter. Obwohl ich nicht genau weiss, ob man uns dort informierte, oder ob mein Mann dort über Elektroautos referrierte, wollen wir uns doch demnächst wahrscheinlich mal eines anschaffen. Somit hatten die Herren zumindest Gesprächsstoff ...


Roland Straller macht krasse vegane Kunst. Sehr provokativ, sehr künstlerisch, sehr schön! Nicht für jeden etwas, das muss man zugeben, aber auf jeden Fall lenkt er Blicke auf seine Kunstwerke und das Thema Veganismus. Schaut es euch an!




Interessante Messe. Hätte aber auch ein bisschen mehr sein können.



Sonntag, 27. März 2016

Osterbrunch - vegan

Ostern gibt es bei uns selbstverständlich auch veganes auf den Tisch.
Außer Milchbrötchen stehen selbstgemachte Grissini und Bagels auf dem Tisch. Vegane Kräutermagarine ist ganz schnell gezaubert. Ausserdem gibt es leckeren Nudelsalat mit Tomaten und Rucola.
 
Für den Osterbruch habe ich das Rezept für die Hörnchen (aus 2013) einfach umgemünzt.

Milchbötchen (vegan)

Zutaten

  • 250 ml lauwarme Reis-, Hafer, oder Mandel-Milch
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 3 El Zucker
  • 500 g Mehl Typ 550
  • Salz
  • 1P. Backpulver vermischen
  • Eiersatz (hier bitte die Menge entsprechend einem Ei)
    100ml Öl
    Vanilleschote

  • 50ml Reis-, Hafer, oder Mandel-Milch
  • 1 EL Honig* oder Ahornsyrup

Und so wird's gut

Die Hefe in der lauwarmen Milch zusammen mit dem Zucker auflösen. Nach und nach gesiebtes Mehl, das Backpulver, das Eigelb, das Vanillemark und das Öl hinzugeben und mit dem Knethaken oder den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten. Kneten. Kneten. Kneten. (Ca. 5 Minuten) Wenn's klebt, einfach noch ein bisschen Mehl hinzugeben (ganz langsam und nicht zuviel!). Ruhen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.
Statt Hörnchen habe ich einfach Kugeln geformt.

* Der Verzehr von Honig ist unter Veganer umstritten. Die einen verzichten komplett darauf, die anderen sagen, dass man dann auch keine Äpfel, Kirschen etc. essen dürfte, da diese auch von Bienen bestäubt werden müssen - meist sogar mit Zuchtbienen in Massen. Wer Honig isst, diesen mit den 50ml Reis-, Hafer, oder Mandel-Milch verrühren und die Brötchen damit bestreichen. Ansonsnten kann man durchaus auch Ahornsyrup mit Reis-, Hafer- oder Mandel-Milch verrühren und auf die Brötchen streichen

Ansonsten einfach weglassen, es schmeckt auch Honig ;)
Im vorgeheizten Backofen bei max. 200°C für ca. 15 Minuten backen. Geniessen! 

Übrigends: noch leckerer werden die Brötchen, wenn man vegane Vanillemilch nimmt.





Bagels

Zutaten (für 15 bis 16 Stück)
  • 50 g Zucker
  • 525 ml Wasser
  • 42 g frische Hefe oder 2 Päckchen Trockenhefe
  • 20 g Salz
  • 1 kg Mehl (Type 550)
  • 50 g Zucker
  • Sesam, Mohn, Kürbiskerne, Zwiebel- oder Knoblauchsamen zum Bestreuen

Zubereitung
Zucker ins Wasser geben und die Hefe hineinkrümeln. Mit dem Schneebesen verrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Salz ins Mehl streuen, mit dem Hefeteiggemisch in eine große Rührschüssel geben und mit der Hand oder Maschine kneten, bis der Teig weich und geschmeidig ist (zwischen fünf und zehn Minuten). Zu einer Kugel formen, in die Schüssel legen und mit einem feuchten Tuch bedecken. Etwa 45 Minuten gehen lassen, bis der Teig sich ungefähr verdoppelt hat. Ofen auf 225 Grad vorheizen. Einen großen Topf Wasser mit einem Esslöffel Zucker zum Kochen bringen.

Den Teig in Portionen von 110 Gramm pro Bagel abwiegen (oder in 14 gleich große Stücke teilen). Der Teig sollte etwas klebrig sein - kein extra Mehl verwenden, da sich der klebrige Teig besser rollen lässt. Jedes Stück zu einer Wurst rollen und um die Hand wickeln. Die offenen Enden müssen unter der Handfläche sein. Verbinden Sie die Enden, indem Sie sie mit der Handfläche zusammenrollen. Auf ein Backblech legen und noch einmal kurz gehen lassen. Mit den übrigen Teigstücken ebenso verfahren.

Die Flamme für den Topf mit Wasser zurück schalten, sodass das Wasser gerade noch köchelt. Geben Sie so viele Bagels ins Wasser wie Platz vorhanden ist, ohne dass sie sich berühren. Wenn sie an die Oberfläche steigen (nach etwa zwei Minuten), holen Sie sie aus dem Wasser und legen sie aufs Backblech. Jetzt Sesam Mohn, Zwiebel- oder Knoblauchsamen darüber streuen. Die gekochten und dekorierten Bagels nun für 22 Minuten im Ofen backen, bis sie goldbraun sind.



Crissini

Diese habe ich zum ersten Mal gemacht und sie sind wirklich gut gelungen.

Zutaten
  • 42g frische Hefe
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 400g Mehl
  • 100 Gries (ich habe Dinkel-Gries genommen)
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Olivenöl
  • ca. 6 Esslöffel Kürbiskern, Sesamsamen oder Leinsamen 


Und so wird es gut
Die Hefe zerbröckeln und in das lauwarme Wasser verrühren. Mehl, Gries uns Salz hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig nochmals durchkneten. In ca. 20 gleichgroße Stücke teilen. Diese zu ca. 20 cm langen Strängen rollen und auf ein mit Backpüapier ausgelegtes Backblech legen. Abgedeckt nachmals ca. 20 Minuten gehen lassen.
den Backofen auf 160 °C vorheizen. Den Teig mit Wasser bestreichen und mit den Kürbiskernen, Leinsamen und Sesam bestreuen. Für ca. 20 Minuten kross backen.




Nudelsalat


Zutaten
300g Nudeln, gekocht
1 Glas Streichcreme Aubergine (z.B. von dm oder alnatura)
3-4 Tomaten
1 Handvoll Rucola
Salz und Pfeffer aus der Mühle

So wird's lecker

Die gekochten und abgekühlten Nudeln mit der Auberginencreme gut verrühren. Rucola und Tomaten waschen. Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden und beides unter die Nudeln rühren. Ggf. mit Slaz und Pfeffer aus der Mühle es nachwürzen. Tomaten mögen es nicht im Kühlschrank - wenn möglich diese und den Rucola erst kurz vor dem Verzehr unter die Nudeln rühren, dann schmcekt es besser. Die Nudeln schmecken delikater, wenn man sie schon am Vortag mit der Auberginencreme verrührt. Statt Aubergienencreme kann man auch andere Streichcreme nach Geschmack nehmen, z.B. Paprika-Tomate.



Für die Kräuterbutter einfach 400g vegane Margarine mit 100g Bärläuch verhechseln ;) Wer mag, kann grobes Salz unterühren.


Guten Appetit!


Handbemalte Pappeier










Mittwoch, 23. März 2016

Veganer Schokoladenkuchen

Töchterchen hatte Geburtstag. Da sie seit nun knapp einem Jahr vegan isst, musste ein passender Geburtstagskuchen her. One Green Planet Food bietet tolle Rezepte. Ich hier mal die Übersetzung ;)




Schokoladenkuchen mit Ganache

Zutaten
Für den Teig

Trockene Zutaten
  • 240 g Mehl  
  • 60 g Backkakao
  • 1 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 150 g Puderzucker
  • eine Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker


Feuchte Zutaten
  • 350g (Reis-, Mandel oder Hafer-)Milch 
  • 75 g Zartbitterschokolade
  • 60 ml Öl
  • 1 Teelöffel Apfelessig
  • 3 Esslöffer Honig (auch hier der Hinweis, dass manche Veganer durchaus Honig nehmen. Wer das nicht mag, darf gerne stattdessen auf Ahornsirup zurückgreifen.)


Für die Ganache

120 ml (Reis-, Mandel oder Hafer-)Milch
40 - 60 g Puderzucker
150 g Zartbnitterschokolade
50 g Erdnussbutter


Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermengen.
230 ml der Milch warm werden lassen und die Schokolade darin langsam und vorsichtig schmelzen lassen. Sobald sie Schokolade komplett geschmolzen ist, den Topf vom Herd nehmen und die restlichen nassen Zutaten unterrühren.
Nun mit den trockenen Zutaten in der Schüssel vermengen. Der Teig ist relativ flüssig.
Den Teig zweiteilen und eine Hälfte in eine Springform füllen. Im vorgeheizten Backofrn bei 175 Grad Celsius für 23 bis 26 Minuten backen lassen. Mit dem Stäbchentest überprüfen ob der Kuchen gar ist. Während der erste Teil abkühlt, kann der zweite in den Backofen.


In der Zwischenzeit die Ganache fertigen:

Milch und Puderzucker erhitzen, Schokolade dazugeben und vom Herd nehmen. Verrühren, bis ide Schokolade geschmolzen ist. Erdnussbutter dazugeben und für ca. 20 bis 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Wenn beide Kuchenhälften abgekühlt sind, kommt die Ganache zum Einsatz. Die untere Hälfte, den Kuchenboden mit knapp der Hälfte der Ganache vorsichtig bestreichen. Nun den anderen Boden auflegen. Diesen ebenso mit der Ganache bestreichen. Hierbei die Ganache rund um den Kuchen verstreichen, dass er rundum abgedeckt ist.
Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Lecker, lecker, yummie, yummie!

_____________________________________




Töchterchen selbst hat auch gebacken. Sie hat zwei verschiedene Vegane Cakepops zubereitet.

Zitronencakepops (Rezept kommt nach)

Schokocakepops (Rezept kommt nach)

_____________________________________

Außerdem habe ich noch vegane Powerballs gerollt ;)
Die sind wirklich ganz einfach. Und kommen komplett ohne Zucker aus!



Zutaten
200 g Cashews (oder auch Mandeln, Haselnüsse ...)
6-8 Datteln (die geben die Süße, wer es nicht so süß mag, nimmt weniger)
1 Esslöffel Kokosraspeln
1 Esslöffel Backkakao
1 Esslöffel gepoppter Amaranth

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine zerhäkseln, so dass eine leicht krümelige Masse entsteht. Zu  Bällchen rollen. Ist die Masse zu trocken vorichtig Löffelweise Wasser hinzugeben, bis sie etwas zusammenklebt. Die Poweballs halten sich bis zu 5 Tagen im Kühlschrank. Man kann sie aber auch einzeln einfrieren.


Montag, 21. März 2016

Potsdam

Am letzten Tag unserer Reise haben wir Potsdam besucht.
Die Hauptstadt Brandenburgs stößt ja pratisch an Berlin an ...
Unser Ausflugziel war ein ehemaliges KGB-Gefängnis - die Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstrasse Potsdam. Während unterwegs durch die Siedlung wunderschöne, herrschaftliche Häuser stehen, ist das Gefängnis so erhalten geblieben, wie die russische Besatzung es 1945 in knapp 4 Tagen Arbeit zerstört hatte und 1994 wieder in deutsche Hand gab. Es soll autentisch die Stimmung wiedergeben, die auf all die Gefangenen wirkte, die im Laufe der Jahre dort einsaßen.

Einsaßen ... es war wohl in Wirklichkeit viel schlimmer!















Berlin zum Nichtvergessen

An unserem dritten Tag ging es nach dem Frühstück mit dem Bus zur Gedenkstätte der ermordeten Juden Europas. Hier hat der Architekt Peter Eisenman 2711 Betonsteele aufstellen lassen, die nicht nur erinnern, sondern auch mahnen sollen!

Das vielleicht gar nicht so schöne Mahnmal erinnert an Grabsteine oder Säulen, was, je weiter man man hineingeht, ziemlich bedrückend wirken kann. Unter der Gedenkstätte ist ein Infocenter mit einer Ausstellung angelegt. Im Raum der Namen z.B. sind Biografien einiger Opfer zu lesen.



Nach diesem schon sehr bedrückenden Ort sind wir zum Mittagessen gegangen. Im Restaurant Samadhi gab es wieder lecker vegetarisch-asiatisches Essen :)
In der Zewischenzeit gab es wohl nach ersten Auskünften einen Bombenattentat in Berlin. Erklärt wurde es später mit Gewalt im Rockermilleu.

Nach dem ausgiebigen Essen haben wir die Bundesgeschäftsstelle der Bündnis 90/Die Grünen besucht. Aktuelle Themen, wie der Einzug der AfD in drei Bundesländer durch die Wahl am vergangenem Sonntag und die Haltung der Grünen in der Flüchtlingsdebatte, waren nur ein paar Momentaufnahmen, die wir hier diskutieren konnten. 



Der schon angebrochene Nachmittag stand nun zu unserer freien Verfügung.
Zu allererst sind wir mit der Straßenbahn von Mitte in die Warschauer Str. zu veganz gefahren um Töchterchen mit bei uns zu Hause eher seltenen Lebensmitteln zu versorgen. Lustigerweise hatten wir kein Münzgeld für den Ticket automat in der Straßenbahn, die Fahrer sind für den Verkauf nicht zuständig, so dass erst nette, hilfsbereite Berliner den kleinen Geldschein gewechselt haben. DANKE Berlin! :) veganz liegt diret an der Haltestelle, somit haben wir es sofort gefunden. Ich musste mich jedoch während der Straßenbahnfahrt erst einmal orientieren, da die Hausnummern, anders als bei uns zu Hause, wo sie durchgängig auf der einen Straßenseite mit geraden und auf der anderen mit ungeraden Zahlen bestückt, hier jedoch von 1 bis zur Hälfe zum einen Ender der Straße und dann zurück von der Mitte bis zum Ende der Hausnummern gehen. (Also z.B. von 1 bis 154 auf der einen Straßenseite und von 155 - 300 auf der anderen Straßenseite ...) Seltsam!



Die Strecke dauert so ca. 50 Minuten, zurück waren wir somit in beinahe 2 Stunden. Unser Ausflugsziel war das Brandenburger Tor. Der Bus, der laut Fahrplan alle 6 bis 7 Minuten kommen sollte, hatte jedoch Verspätung und ist auch nach gut einer halben Stunden nicht angekommen. Da es nun langsam dunkel wurde und wir schon gerne Fotos bei Tageslicht machern wollten, haben wir uns für die Rückfahrt zum Hotel entschieden. Auf unserem Weg lag noch der Friedrichstadtpalast um die Ecke ;)




Somit war dieser Tag dann nicht mit sovielen Sehenswürdigkeiten bespickt, wie andere Tage. Und: wir müssen unbedingt nochmal wiederkommen um das Brandburger Tor bei Tag besuchen zu können :)





Sonntag, 20. März 2016

Berlin - volles Programm

Unser 2. Tag war ein bisschen vollgepackter. Nach einem ausgiebigem Frühstück in unserem schönen Hotel Angletere mit freier Auswahl an Brötchen, verschiedenen Brotsorten, Wurst & Käse und vielen Eier- und Fleischsnacks, Joghurts, Früchten, Säften, Kaffee & Tee konnten wir den Tag gestärkt starten.

Das erste Ziel war das Ministerium für Wirtschaft und Energie. Das sitzt in der ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Akademie in der Invalidenstraße im Berliner Orsteil Mitte. Das historische Gebäude, bestehend aus mehreren Komplexen aus verschieden geschichtlichen Zeiträumen ist - wie viele der alten Gemäuer Berlins - äußerst großräumig und imposant anzusehen.




Wir haben ein wenig über die Historie sowie die Arbeit des Ministeriums erfahren können und durften uns anschließend an der Diskussionsrunde beteiligen. Ich kann diesen Programmpunkt nur empfehlen, wenn man einen Einblick und die Arbeits- und Wirkungsweisen deutscher Ministerien erhalten möchte.

Berlin ist eine Reise wert

Als ich meinen Mann kennenlernte, wohnte und arbeitet er in Berlin. Als ich das erste Mal dort war hat Berlin mir gar nicht gefallen :(
Schäbig, dreckig, alt, ungepflegt.

Nun habe ich im Rahmen einer Bildungsreise 'politische Bildung' auf Einladung der Bundesregierung Berlin erneut besucht.

Zugfahrt


Sonntags war Anreise mit dem ICE, der sogar pünktlich in Berlin ankam. Am Hauptbahnhof sind wir ausgestiegen und durften die ersten der gefühlt tausend Baustellen begutachten.



Ab in den Bus war unser erster Besichtungspunkt der Gendarmenmarkt. Im Deutschen Dom ist eine Dauerausstellung, die wir besucht haben. "Wege, Irrwege, Umwege" erstreckt sich über mehrere Stockwerke und zeigt anschaulich die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland. Jeder Politikinteressierte und jeder, der über die Politik schimpft, sollte diese Ausstellung besuchen und sich weitreichend informieren lassen!

Hier z.B. der perfekte Abgeordente. Man höre die leichte Ironie heraus ...



Oder auch ein Text über die ersten Schritte zur deutschen Wiedervereinigung - die Flucht ehemaliger DDR-Büger in die Prager Botschaft. 

Flucht von DDR-Bürgern in die Deutsche Botschaft in Prag 1989



 

Chia-Frucht-Joghurt

Frühstück vegan - Rezept
Chia ist immer wieder Bestandteil meines Frühstücks. Ich mag Joghurt mit Früchten, aber keinen fertig gekauften. Auch wenn es mittlerweile Chia-Desserts gibt - man kann sie sich auch einfach selbst machen.
Da ich auch nach und nach auf Milch und Milchprodukte verzichte, rühre ich meinen Frühstücksjoghurt mit alpro Natur an.



Frischer Erdbeer-Chia-Joghurt ;)

Zutaten:
  • 250ml alpro Natur
  • 1 Esslöffel Chiasamen
  • 6-8 gefrorene Erbeeren
  • 1-2 Esslöffel Hafeflocken, kernig
  • 1/4 Teelöffel Cocoanips
  • 1 Teelöffel Kokoszucker


Zuerst den Joghurt (alpro) mit den Chiasamen gut vermengen. Die Cocoanips, die Haferflocken und den Kokoszucker langsam unterrühren. Zum Schluß die gefrorenen Erbeeren obendrauf. Alles in einem gut verschlossenem Glas oder ähnlichem verschließbarem Gefäss füllen und über Nacht im Kühlschrank wirken lassen. Die Chiasamen werden durch die Feuchtigkeit im Joghurt und anderer Zutaten aufquellen, so dass sie am nächten Tag nicht als feste Samen zu beißen wären. (Chiasamen sind auch ein gute Bindemittel in Soßen und Gebäcken.)
Die gefrorenen Erdbeeren tauen über Nacht auf und geben ihren Fruchtsaft sowie ein bisschen Süße an das Ganze ab.
Am Morgen hat man ein leckeres Frühstücken fertig, was man auch prima mit ins Büro, zu Uni oder Schule nehmen kann. 

Wer die Haferflocken lieber etwas knackiger mag, kann diese selbstverständlich erst zum Verzehr unter den Joghurt mischen ;)


Wer zum Osterbrunch Fruchjoghurt schichten möchten, geht mit den Zutaten wie folgt um:

Chiasamen und Joghurt vermischen. Zucker und Cocoanips unterrühren. Über Nacht quellen lassen.
Erdbeeren oder andere Obst mit dem Rührstab zu einer sanften Masse verrühren. Nach und nach den Joghurt und die Fruchtmasse in kleinen Gläser schichten. Besonders lecker ist es auch, wenn man statt Haferflocken Haferkekse oder ähnliches festes Gebäck fein krümelt und das Ganze in drei Lagen schichtet. Für 6 Personen = 6 kleine Gläschen bietet sich 500g alpro Natur und ca. 250g Hafercookies an. Bei dieserMenge ruhig 2 Esslöffel Chiasamen nehmen. Zucker nach Geschmack - bei den Cocoanips nicht zuviel des Guten!




Affiliates - Werbung


Sonntag, 6. März 2016

WANT to do list ... was man so gern machen MÖCHTE

Es gibt sicherlich viele Dinge, die man gerne mal erleben und tun möchte. Egal, ob es sich um eine große Reise oder eher um Kleinigkeiten, wie Barfuss durch den Regen laufen, handelt. (Ich musste letztens Barfuss durch den Regen laufen, im Dezember, weil mir meine Füsse in den Schuhen mit Absatz so weh taten, dass es schon sehr entspannt und ausserordentlich erfrischend war, mit nackten Füssen über Fusswege, Schotter und auch mal dem einen oder ansderen Grashalm zu laufen - war schön! )  Deswegen habe ich mit vorgenommen, mal eine WANT to do Liste zu erstellen. Dinge, die ich über kurz oder lang einfach mal machen will.

Zu allererst kommt dort meine kleine Reise nach Berlin drauf. Zugegeben - ich muss mich jetzt outen - SORRY - ich mag Berlin nicht. Tut mir ja leid, aber bisher konnte ich dieser Stadt einfach nichts abgewinnen. Nun fahre ich aber schon nächsten Sonntag dort hin und werde auch ein bisschen privat diesen Moloch erkunden dürfen. Ich bin ja offen für Neues, deswegen werde ich einfach mit Neugierde und ohne Vorbehalte unsere Hauptstadt besuchen und mich vielleicht eines Besseren belehren lassen. Vielleicht komme ich ja als Berlin-Liebhaberin zurück ;)

Dann möchte ich auf jeden Fall - und das gerne in diesem Jahr - auch endlich einmal zur CEBIT. Dachtei ch früher immer, es handele sich dort nur im Computer- und Technikbasierten Ausstellungsthemen, gibt es in diesem Jahr auf jeden Fall für mich interessante Workshops und Vorträge im Bereich Kommunikation und Online Marketing.

Mein Töchterchen ist mit Freundin und in Begleitung eine Chauffeurs - meines Mannes - an diesem Wochenende nach Hamburg gefahren. Zu einem Konzert von walk the moon. Und zu veganz. Da ich nicht mit konnte, ich aber schon länger mit Hamburg liebäugele, habe ich beschlossen vielleicht gegen Ende des Sommers oder zum Herbst hin ein paar Tage dort zu verbringen.

Ach ja und Köln. Und Düsseldorf. Da war ich schon lange nicht mehr ...

Und Waffeln backen. Praktischerweise bekomme ich ja auch heute Besuch von meiner lieben Nichte, so dass wir das gleich machen können ;)

Dann habe ich mir vorgenommen das Malen ein bisschen zu intensivieren. Ich kannte einen sehr leiben Menschen, der leider im letzten Jahr verstorben ist, der mit seinen Fingern wunderschöne Pastellkreide Bilder kreiiert hat. Pastelkreide habe ich. Nun bedarf es nur noch einiger praktischer Kenntnisse ...

Warum eine Want-to-do-Liste? Weil man sich mit diesen, und wenn auch noch so kleinen Wünschen, selbst belohnt. Es sind kleine Ziele, die man sich setzt, die man gerne in Angriff nimmt und die das Leben bereichern. Es muss nichts großartiges oder teures oder wahnsinnig abenteuerliches sein. Nur hin und wieder mal etwas tun, was man gerne macht. Das macht glücklich und entspannt und bringt wieder Schwung. 
Nur nicht übertreiben! Nicht Ziele setzen, die man nicht erreichen kann! Nicht eine solch lange Liste erstellen, dass es noch in Stress ausartet. Am besten gar keinen Zeitraum festlegen. Einfach mal aufschreiben, was man gerne mal tun möchte und gucken, wann und wie man Gelegenheit hat, dieses - vielleicht auch ganz spontan, zu verwrirklichen.
Und wenn es mit der CEBIT in diesem Jahr nicht klappt, bin ich mir sicher, dass die Themen im nächsten Jahr mindestens genauso interessant sind.

  • Berlin
  • CEBIT
  • Hamburg
  • Köln
  • Düsseldorf
  • Malen
  • Waffeln backen
  • in den Zoo gehen
  • einen ganzen Tag nur Fahrrad fahren
  • Blümchentee kochen
  • ein kreatives eBook erstellen
  • mit einem Hund spazieren gehen
  • Picknick
  • Museum
  • ...to be continued







Samstag, 5. März 2016

Selbst gemacht und kreativ

...Berlin muss warten. Erst habe ich noch 'ne gute Woche vor mir. Da kann es ab und an schon mal  den einen oder anderen spontanen Blogbeitrag geben.

Heute war ich recht spät einkaufen. Der Zeitschriftenhändler meines Vertrauens hatte schon zu. Aber der Supermarkt mit dem rot-weißen Logo und den vier Buchstaben hat ja auch kurzweilige Lektüre für hungrige Kreativherzen.

Meine Lieblingszeitschriften gab es dort allerdings nicht. Gefunden habe ich dennoch was :)
Sind mir früher noch nie aufgefallen ...
Ich habe ein Living & more Spezial  SELBST GEMACHT mitgenommen. Living & more kaufe ich ja schon regelmäßig, deswegen kam mir das Spezialheft gut in den Kram.
Und ein FÜR SIE SPEZIAL KREATIV.

Natürlich ist Ostern ein Thema. In der SELBST GEMACHT gibt es auch viele schöne Deko- und Bastel-Ideen für Kränze, Nester und florale Dekoration.
Serh gut gefallen haben mir auch die Schwalben-Kette und die passen Ohrringe. Vintage Schmuck ist irgendwie zeitlos ;)

Super-toll ist das das Malen von Buchstaben und Motiven in Aquarell. Da bin ich gleich 3-fach interessiert: ich liebe Aquarelle! Nur ein paar wenige habe ich selbst gemalt, aber ich über ja noch. Typografie ist ebenso eine heimliche Leidenschaft. Und ausserdem könnte ich so das Zweckmäßige mit dem Schönen verbinden und selbstgestaltete Alphabet-Kärtchen für unsere Deutsch-Lernhilfe für Schutzsuchende vorbereiten. Da sind schon ein paar Menschen drunter, die nicht alphabetisiert sind. Ausserdem helfen solche Kärtchen beim Buchstabieren und zeigen anschaulich - wenn illustriert - zumindest en paar Worte die mit dem jeweiligen Buchstaben beginnen. Tolle Idee!

Letztens habe ich schon ein bisschen mit typografischen Elementen gespielt. Das Bild möchte ich aber noch gerne kolorieren. Kolorieren mit 'k' am Anfang sieht ziemlich komisch aus. Seltsam ...


   
(Sorry, bisschen verwackelt ...)

Freitag, 4. März 2016

Der Winter will nicht weichen ...

Anfang März - der meteologische Frühlingsanfang ist bereits überschritten - und der Winter ist noch nicht bereit zu gehen. Heute beglückt er uns in Herten nochmal mit Schneeregen ...

Blüten

Ich habe mir jedoch gerade auf dem Markt schöne Äste für die Vase gekauft. Mit wunderschönen rosa Blüten, die teilweise schon zu sehen sind :) Könnte eine japanische Zierkirsche sein, ich habe aber vergessen zu fragen. Ist ja auch egal, denn schön und frühlingshaft sind sie auf jden Fall :)



Smoothie des Tages

Mein Smoothie des Tages war heute auch sehr erfrischend (wie das Wetter). Mit zwei Pfirsichen, einer Kiwi, einem Apfel, 200ml Kokoswasser, zwei kleinen Stängeln Minze und 200g Heidelbeeren habe ich mir ein schnelles Frühstück gemixt. Lecker!

Kirschblüten soweit das Auge reicht ...

Auch neu und limitiert ist dieses praktische Creme-Trio von alverde. Kirschblüten sind immer aktuell und passend zur Jahreszeit. Hoffe, dass es bald ein wenig wärmer wird ...









Meine im letzten Jahr geschenkte bekommenen Säulenkirschen sind leider eingegangen. Beide Stämme waren durch und durch feucht und sind einfach unterhalb der Veredelung abgegangen. Sobald es wärmer wird werde ich mich um Ersatz kümmern.

Mein nächster Blogbeitrag widmet sich Berlin. Dort werde ich mich ein paar Tage aufhalten.

Bis denne, macht's gut :)